Friedfischangelkurs für Einsteiger

Th. Struppe hat einen Brassen beim Stippangeln gefangen

Die Friedfischangelei umfasst ein weites Feld an Angelmethoden. Darunter die einfachste Angelei, das Stippangeln, aber auch sehr raffinierte und fein abgestimmte Montagen mit Futterkörben oder Laufposen. In unserem Einsteigerkurs zum Friedfischangeln stellen wir Ihnen verschiedene Angelmethoden vor und lassen Sie die Montagen zusammenbauen und mit den unterschiedlichen Methoden probeangeln.
Abhängig von der Angelstelle werden im Kurs mindestens eine Stipp-, eine Laufposen- und/oder eine Feedermontage zusammengebaut.

Stippangel, Schnur und ein paar weitere Kleinteile reichen um die ersten Fische zu fangen.

Für den Kurs benötigtes Angelgerät muss nicht vom Kursteilnehmer mitgebracht werden, sondern wird von uns zur Verfügung gestellt. Dies umfasst die verschiedenen Angelruten und -rollen sowie benötigtes Zubehör und Köder. Wir sind der Meinung, dass es wenig Sinn macht, Gerät zu kaufen, bevor man weiß, was man braucht, worauf man beim Kauf achten muss und vor allem, mit welchen Methoden man angeln will.

Eine Auswahl von Angelstellen für unsere Kurse.

Die Friedfischangelkurse finden in Berlin bevorzugt am Großen oder Kleinen Wannsee, Unterhavel (Pichelsdorfer Gmünd) oder der Oberhavel (Wasserstadt Spandau) statt. Gewässerwünsche der Kursteilnehmer können berücksichtigt werden, jedoch könnten dann noch zusätzliche Kosten für die Angelkarte des Kursleiters anfallen. Wir haben zwar einige Angelkarten für Berliner Gewässer, aber nicht alle.

Bootsangelkurse finden nur in Berlin auf der Unterhavel oder dem Wannsee statt.

Für die Friedfischangelkurse in Brandenburg gehen wir gerne an den Teltowkanal (Schleuse Kleinmachnow) oder an die Dahme in Prieros (Kreis Königs Wusterhausen). Auch hier können Gewässerwünsche der Kursteilnehmer berücksichtigt werden, jedoch fallen auch hier evtl. zusätzliche Kosten für die Angelkarte des Kursleiters an, wenn das Gewässer nicht vom Landesanglerverband Brandenburg e.V. bewirtschaftet wird.

Wenn möglich können die Kursteilnehmer die gefangenen Fische küchenfertig mitnehmen.

Bei der Angelei sollte immer der "vernünftige Grund" für das Fangen von Fischen gegeben sein. Die Einstellung "Ich geh angeln, weil ich Fisch essen will" ist also goldrichtig. Da jedoch Seelachs und Dorade nicht zur heimischen Fischfauna der norddeutschen Binnengewässer zählen und verschiedene Fische auch ihre Besonderheiten haben, gehen wir im Rahmen des Kurses auch auf die Verwertung der gefangenen Fische ein. Je nach Fischart und -größe geben wir Tipps zur Verwertung und/oder filetieren den Fisch mit Ihnen.

Leider kommt es auch immer wieder vor, dass Fische anbeißen, die geschützt sind bzw. die aufgrund ihrer Größe nicht sinnvoll zu verwerten sind. Daher kommt es auch vor, dass einzelne Fische zurückgesetzt werden. Im Rahmen des Kurses wird diesbezüglich auch auf die rechtlichen sowie persönlichen Gründe für das selektive Entnehmen der Fische eingegangen.

(© Coloures-Pic – stock.adobe.com)

Den Friedfischkurs bieten wir in einer Länge von drei bzw. fünf Stunden an. Sofern es unsere Zeit, sowie die Zeit der Teilnehmer zulässt, werden die Kurse aber auch gerne mal etwas überzogen.

Die anfallenden Kursgebühren sind von der Teilnehmerzahl abhängig (3 Stunden/ 5 Stunden):

 

Anzahl Teilnehmer3 Stunden 5 Stunden
Eine Person:80,- €100,- €
Zwei Personen:55,- €/Person75,- €/Person
Ab drei Personen:45,- €/Person63,- €/Person

Zu den Kursgebühren kommen, sofern nicht vorhanden, die Kosten für die Angelkarten hinzu, die in Abhängigkeit von dem gewählten Gewässer unterschiedlich sein können. Eine Tagesangelkarte kostet in der Regel zwischen 10,- € und 15,-€.

Als Option bieten wir den Kurs auch als Boots-Angelkurs auf dem Wannsee oder der Unterhavel an. Dieser ist auf 2 Teilnehmer beschränkt und kostet zusätzlich 10,- €/Person.

Da es leider auch unter den angehenden Anglern vermehrt schwarze Schafe gibt, müssen wir auf die Zahlung der Kursgebühren

  • ... per Vorkasse oder
  • ... bar während des Kurses ...

bestehen. Eine Zahlung nachträglich auf Rechnung ist nicht möglich!

Für den reibungslosen Ablauf ...

  • In Berlin gilt die Fischereischeinpflicht. Für einen Friedfischangelkurs in Berlin müssen alle Kursteilnehmer, die angeln möchten, einen gültigen (Jugend-)/Fischereischein besitzen. Damit ist ein Mindestalter von 12 Jahren (siehe Jugendfischereischein) erforderlich. Suchen Sie einen Angelkurs für Kinder unter 12 Jahren, schauen Sie unter "Kinderangelkurs".
  • In Brandenburg gibt es mit der "Friedfischregelung" die Möglichkeit, einen Kurs ohne vorhandenen Fischereischein durchzuführen. Hier fallen allerdings zur Angelkarte nochmal zusätzliche Kosten für die Brandenburger Fischereiabgabe an.
  • Alle Kursteilnehmer benötigen einen Fischereierlaubnisvertrag (Angelkarte für das Gewässer, in dem wir angeln.
  • Bei den Angelkursen bewegen wir uns in der Natur und am (nicht im) Wasser. Daher sollte man stabiles Schuhwerk und dem Wetter angemessene Kleidung tragen. Gummistiefel sind hier in der Regel overdressed.
  • Ebenfalls kann es vorkommen, dass man beim Landen bzw. Töten des Fisches den einen oder anderen Fleck auf die Kleidung bekommt. Daher empfehlen wir nicht den neusten Anzug beim Angeln zu tragen. Tarnkleidung ist jedoch auch nicht notwendig.
  • Entsprechend der Witterung sollten Sie etwas zu Trinken sowie ggf. eine Mütze, Sonnenbrille und Sonnencreme dabei haben.
  • Sollte während eines Angelkurses ein Gewitter aufziehen, wird der Kurs unverzüglich unterbrochen, da die Angelruten aus Carbon hergestellt sind und somit Strom leiten. Sollte das Gewitter länger andauern, werden abhängig von der verbleibenden Kursdauer 30 bis 50% der Kursgebühren erstattet oder ein Fortsetzungstermin vereinbart.
  • Sofern im Vorfeld des Kurses Wetterwarnungen bestehen, wird innerhalb von 24 Stunden vor dem Kurs nochmal abgesprochen, ob der Kurs stattfindet oder verschoben wird. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten bei Verschiebung wegen Wetterereignissen.