8. Nacht der Wissenschaften an der Best Sabel Grundschule in Berlin Kaulsdorf

Auf der Messe WASsERLEBEN wurden wir von Frau Schlegel, einer Lehrerin der Best Sabel Grundschule, angesprochen, ob wir nicht einen Workshop zum Thema Fisch auf der Nacht der Wissenschaften am 20. April 2017 machen könnten. Konnten wir. Um 19:40 Uhr blickten Malte und ich in 26 neugierige Schüleraugen. Der Workshop begann mit der Aufforderung, doch einmal das Aussehen eines Fisches zu beschreiben, den Malte an die Tafel zeichnet. Dabei kamen wir in spannende Diskussionen, ob Fische eine Nase haben, wie viele Flossen so ein Fisch hat oder ob Fische auch hören können. Viel zu viele Fragen mussten geklärt werden, konnten dann aber an zwei „echten“ Fischen, die wir mitgebracht hatten, untersucht werden. Die meisten Schüler_innen haben sich getraut, den Flussbarsch und das Rotauge anzufassen und so zu spüren, wie unterschiedlich sich diese beiden Fischarten anfassen. Warum? Die Schuppen sind völlig anders und während diese sich bei der Plötze problemlos aus der Haut ziehen ließen, ging das beim Barsch kaum. Als Malte die Fische dann aufgeschnitten hat, war das Erstaunen groß, wie viele Eier sich in den beiden Fischweibchen befanden. Es gab aber auch deutliche Unterschiede zu sehen: nur der Barsch hat einen Magen.

Eigentlich noch mitten in den Untersuchungen der Fische war dann die Workshop-Zeit um und alle haben sich zum Abschluss in der Schulturnhalle versammelt. Schüler_innen aus jedem Workshop stellten kurz die Ergebnisse vor. Eine gelungene Veranstaltung, die auch uns Spaß gemacht hat. Danke für die Einladung und danke für die Verpflegung.